Start Satzung
PDF Drucken

Satzung des Verbandes Deutscher Bootsvermieter e.V.

§1 Name und Sitz

Der Verband führt den Namen „Verband Deutscher Bootsvermieter“ mit dem Zusatz „e.V.“ nach der Eintragung und hat seinen Sitz in Kassel.

§2 Zweck

Der Verband bezweckt den gemeinsamen Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder auf dem Gebiete der Bootsvermietung und setzt sich weiterhin zum Ziel, auf eine möglichst gleichmäßige und einheitliche Behandlung der Bootsvermieter durch den Gesetzgeber hinzuwirken.

§3 Mitgliedschaft

Jeder, der ein Gewerbe als Bootsvermieter betreibt, kann Mitglied werden, und zwar als Einzelperson als auch als Personengemeinschaft. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben, über deren Annahme der Vorstand durch schriftliche Mitteilung entscheidet. Die ordentliche Mitgliedschaft beginnt nach einer Sperrfrist von 2 Jahren. Bei der Aufnahme ist eine einmalige Aufnahmegebühr von z.Zt. € 45,00 zu entrichten

§4 Verlust der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt:

1.  durch Tod

2. durch freiwilligen Austritt
Der Austritt kann nur zum Ablauf des Geschäftsjahres per Einschreiben mit 4-wöchiger Kündigungsfrist erklärt werden.

3. durch Ausschluss, der vom Vorstand des Verbandes ausgesprochen werden kann, wenn ein Mitglied:

a) nicht mehr der Zielsetzung des Verbandes entspricht.
b) gegen die Satzung des Verbandes verstößt.
c) mit der Zahlung des festgesetzten Mitgliedsbeitrags trotz Zahlungsaufforderung 10 Monate in Rückstand ist.          
d) das Ansehen des Verbandes oder die Interessen desselben schädigt.

Das ausgeschlossene Mitglied kann gegen den Ausschluss binnen vier Wochen nach der Zustellung Berufung an die Mitgliederversammlung einlegen. Die Berufung hat keine aufschiebende Wirkung. Eine Entscheidung der Mitgliederversammlung ist endgültig. Die Inanspruchnahme des Rechtsweges über den Grund des Ausschlusses ist unzulässig. Das ausgeschlossene Mitglied verliert jeglichen Anspruch auf das Vermögen des Verbandes. Haftungsbeschränkung tritt nicht ein. Ausgeschlossene und ausgetretene Mitglieder sind verpflichtet, allen während ihrer Zugehörigkeit zum Verband entstandenen Verbindlichkeiten nachzukommen.

§5 Beiträge und sonstige Verpflichtungen

Der von jedem Mitglied zu zahlende Jahresbeitrag wird zunächst auf € 45,00 festgelegt. Der Beitrag für das laufende Jahr ist spätestens bis zum August des laufenden Jahres zu zahlen. Der Mitgliederversammlung bleibt es vorbehalten, die Höhe der Jah

resbeiträge neu festzusetzen. Die Mitglieder haben die sich aus der Satzung ergebenden Rechte und Pflichten. Sie können, falls sie dazu bereit sind, zu allen Ämtern innerhalb des Verbandes berufen werden. Die Mitglieder verpflichten sich bei ihrer Aufnahme in den Verband, den Verbandszweck und die Verbandsarbeit nach besten Kräften zu fördern.

§6 Organe und Einrichtungen

Organe des Verbandes sind Vorstands- und Mitgliederversammlungen. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben geschaffen werden.

§7 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem

 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden, 1. Schriftführer, 2. Schriftführer  Schatzmeister

Eine Zusammenlegung von mehreren Vorstandsämtern in eine Person ist zulässig, außer dem 1. und 2. Vorsitzenden. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und sein Stellvertreter. Jeder von ihnen kann den Verband allein vertreten. Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich.

§8 Mitgliederversammlung, Wahl des Vorstandes

I. Jährlich im November findet eine Mitgliederversammlung statt. Der Termin der Versammlung muss einen Monat vorher schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte an alle Mitglieder bekannt gemacht werden. Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich, mindestens 2 Wochen vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand zuzustellen. Regelmäßige Gegenstände der Beratung und der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung sind:

a) Jahresbericht durch den 1. Vorsitzenden oder seinen Stellvertreter.
b) Rechenschaftsbericht des Kassenwartes.
c) Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes.
d) Wahl von 2 Rechnungsprüfern.
e) alle 2 Jahre Wahl des neuen Vorstandes.
f) Planung von Aufgaben für die nächsten zwei Jahre.

Die Wahl des Vorstandes erfolgt regelmäßig durch die Mitgliederversammlung und zwar für die Dauer von 2 Jahren. Wiederwahl ist zulässig.

Die Mitgliederversammlung ist ungeachtet der erschienenen Mitgliederzahl beschlussfähig.

II. In dringenden Fällen kann der Vorstand selbst durch einfache Mehrheit die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschließen. Weiterhin hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung stattzufinden, wenn mindestens ¼ aller ordentlichen Mitglieder dieses beantragt. Für diese Versammlung genügt es, wenn die Einladung unter Bekanntgabe der Tagesordnung eine Woche vorher erfolgt. Die Beschlussfassung in der außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgt mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Zur Rechtswirksamkeit einer Satzungsänderung bedarf es jedoch einer 2/3 Mehrheit aller Mitglieder des Verbandes.

Jedes Mitglied hat eine Stimme.

§9 Niederschrift

Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende oder sein Stellvertreter. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist eine vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und vom Protokollführer zu unterzeichnende Niederschrift anzufertigen.

§10 Kassenprüfer

Bei der Mitgliederversammlung werden aus den Reihen der Mitglieder zwei Kassenprüfer gewählt. Sie sind Beauftragte der Mitglieder und mit dem Schatzmeister für die Richtigkeit der Kasseprüfung verantwortlich. Sie haben das Recht, durch Revision der Verbandskasse, Konten, Bücher und Belege, sich über die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Verbandes laufend zu unterrichten.

§11 Auflösung

Die Auflösung kann nur in einer besonders zu diesem Zweck, mit einer Frist von einem Monat einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Diese Versammlung beschließt auch über die Art der Liquidation und über die Verwendung des verbleibenden Vermögens.

§12 Schlussbestimmung

Das Geschäftsjahr des Verbandes ist der 1. November bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres. Der Verband ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Kassel unter der Nr. 850 VR 1081 eingetragen

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Diese Satzungsänderung wurde bei der Jahreshauptversammlung am 3. 11. 1984 von allen anwesenden Mitgliedern beschlossen.